X

Subscribe to recent blog articles via E-MAIL.

link

07 feb 2017

Höhere Gewinne durch eine höhere Annahmequote

Zeit für Ihr Unternehmen, einen Gang zuzulegen

Sie wissen, dass Ihre Kunden am liebsten auf Rechnung kaufen. Schließlich ist das Deutschlands beliebteste Online-Zahlungsart. Aber der Rechnungskauf hat auch seine Tücken, speziell im Spannungsfeld von Risiken und Chancen.

Für Unternehmen wie Ihres ist also der wichtigste Einzelaspekt des Rechnungskaufs das Risikomanagement. Ob Sie das Risiko und die Kreditwürdigkeit eines Kunden richtig einschätzen, entscheidet unter Umständen darüber, ob er seinen Einkauf bei Ihnen fortsetzt oder nicht.

Wenn jemand Rechnung als bevorzugte Zahlungsoption wählt, müssen Sie umgehend beurteilen, ob er auch bezahlen wird. Wenn der Kauf auf Rechnung als Option angeboten wird, schließen 96 % der Kunden den Einkauf auch tatsächlich ab. Wenn nicht, brechen zwei von drei potenziellen Käufern ab.

Die Entscheidung ist nicht leicht und erfordert die richtigen Informationen. Ohne umfassende Informationen ist es kaum möglich, hier die richtige Entscheidung zu treffen.

Die meisten Bezahldienste entscheiden auf Basis negativer Zahlungsinformationen (zeigen nur Ausfälle an). Die zugehörigen Daten beziehen sie von Inkassounternehmen – und dort müssen sie für jede Bonitätsprüfung bezahlen. Deshalb prüfen sie die Bonität erst, wenn der Kunde den Rechnungskauf beantragt. Das nennt man eine passive Prüfung. Fällt die Bonitätsprüfung negativ aus, wird der Rechnungskauf abgelehnt. Zwei Drittel aller Kunden brechen ihren Einkauf daraufhin ab.blogimage_1_2880x1800

Da die Daten dieser anderen Bezahldienste nicht vollständig sind, müssen sie ihre Bonitätsbescheide restriktiver handhaben. Das bedeutet jedoch, dass zu viele Kunden abgelehnt werden und anderswo einkaufen gehen.

 

Trust’n’Pay von Arvato Financial Solutions verfolgt einen anderen Ansatz. Als größtes Factoring-Unternehmen Deutschlands außerhalb des Bankensektors nutzen wir die positiven Zahlungsdaten aus unserem Rechnungskauf-Geschäft, kombinieren sie mit Ihren eigenen Daten sowie negativen Bonitätsdaten und erstellen daraus umgehend ein umfassendes Risikoprofil Ihrer Kunden.

Davon ausgehend können Sie Ihre Annahmequote erhöhen und somit unmittelbar auch Ihre Umsätze steigern. Schon eine um 1 % höhere Annahmequote schlägt sich spürbar auf Ihren Unternehmensgewinn nieder. Und wenn es um höhere garantierte Annahmequoten geht, kann uns keiner das Wasser reichen.

Außerdem haben wir einen weiteren großen Vorteil: bessere Daten für eine aktive Bonitätsprüfung. Ihre Kunden werden also umgehend überprüft und bekommen dann nur die für sie gültigen Zahlungsoptionen angeboten. Da kein Negativbescheid ihre Laune trübt, steht ihrem weiteren Einkaufsvergnügen nichts im Wege.TNP-WP

Sie werden sehen: Es funktioniert! Der Beweis dafür sind die Ergebnisse unserer Kunden. Die Anzahl der Kunden, die auf Rechnung kaufen können, hat direkte Auswirkungen in Form von höheren Umsätzen und Gewinnen.

Unser Business Insight  befasst sich eingehend damit, wie positive Bonitätsdaten in Kombination mit umfassenden Verbraucherdaten Ihren Unternehmensgewinn steigern und Ihrem Vertrieb zusätzlichen Schub verleihen. Kurzum: Dies ist das Beste, was Sie für Ihr Unternehmen in diesem Jahr tun können.

Stefan Thorsch

– Sales Director

Post a comment or send a feedback

Your email address will never be disclosed . Required fields are marked.