| | People

#CreateYourself: Aus der Ausbildung direkt ins Studium

Nach der Realschule der unmittelbare Start in die Ausbildung, nebenher die Fachholschulreife gemeistert und nun der Sprung ins Studium – die letzten drei Jahre waren für Jule Bohe, Auszubildende bei Arvato Financial Solutions, alles andere als monoton. Die 18-Jährige steht derzeit vor den Abschlussprüfungen ihrer Ausbildung, bevor sie sich erneut auf unbekanntes Terrain begibt. Im Interview blickt sie auf die vergangene Zeit zurück und gibt uns einen Einblick in ihre wertvollsten Erfahrungen.

 

Hallo Jule. Erzähl uns doch kurz, wie Deine Reise bei Arvato Financial Solutions begonnen hat?

Das ist schon ein bisschen länger her. Ich war in der 9. Klasse der Realschule und bin mit meinem Vater auf eine Ausbildungsmesse gegangen. Mit der damaligen Ausbildungsleiterin, Sonja Basar, hatten wir uns damals am Messestand sehr gut unterhalten. Ich wusste schon damals, dass ich in den kaufmännischen Bereich gehen wollte. An dem Tag hatte ich mir zwar auch andere Unternehmen angeschaut, aber ich fand das Auftreten von Arvato Financial Solutions total sympathisch. Man hatte sogar die Möglichkeit sich direkt mit den Azubis zu unterhalten. Also habe ich mich beworben.

Wie hat Arvato Financial Solutions Dich, vor allem in Corona-Zeiten, hinsichtlich deinen bevorstehenden Abschlussprüfungen unterstützt?

Neben den bezahlten Prüfungsbüchern wurden wir dienstags freigestellt, da wir hier normalerweise Berufsschule hätten. Zusätzlich dazu haben wir den Freitag zur Prüfungsvorbereitung frei bekommen, da wir mit dem Stoff noch nicht durch waren und diesen nun selbstständig aufbereiten mussten. Diese Inhalte müssen schließlich neben den bisherigen auch gelernt werden. Grundsätzlich haben wir wirklich sehr viel Zeit erhalten, um uns auf die Prüfungen vorzubereiten, vor allem vom Unternehmen. Beispielsweise werden wir auch den Tag vor der Prüfung freigestellt, um einfach nochmal in die Vorbereitung zu gehen und den Kopf frei zu bekommen.

Wie wird Eure Abschlussfeier dieses Jahr unter den Umständen stattfinden?

Von der Berufsschule wird es aufgrund der momentanen Situation keine Abschlussfeier geben. Das wurde bereits kommuniziert. Aber unsere aktuelle Ausbildungsleitung Frau Wendelgaß möchte eine eigene Abschlussfeier vom Unternehmen organisieren. Beispielsweise, dass wir zusammen grillen oder etwas unternehmen, insofern es durch die Vorschriften eben zugelassen ist, damit wir einen gemeinsamen Abschluss des Lehrjahres haben.

Was unterscheidet Arvato Financial Solutions von anderen Unternehmen?

Arvato Financial Solutions unterscheidet sich von anderen Arbeitgebern vor allem in der Hinsicht, dass der Arbeitgeber einen auch im privaten Bereich unterstützt. Ich habe beispielsweise mit einer anderen Auszubildenden meine Fachholschulreife neben der Ausbildung nachgeholt. Da wurden wir vom Unternehmen für die Prüfungen freigestellt und mussten uns keinen Urlaubstag nehmen. Auch hierfür haben wir die Prüfungsbücher wieder bezahlt bekommen. Es wurde auch völlig verstanden, dass wir abends noch zur Schule gehen müssen und daher manchmal Termine nicht wahrnehmen konnten.

Inwiefern unterstützt dich Arvato Financial Solutions noch?

Abgesehen von der Übernahme der Bücher-Kosten bekommen wir auch die Schoolcard bezahlt, sodass wir die Möglichkeit haben mit dem Bus zur Arbeit zu fahren. Das ist für mich besonders wichtig, da ich kein eigenes Auto habe. Brauchen wir auch sonst Materialien oder Lernmittel wird das ohne Diskussion sofort erstattet. Wir bekommen auch Obst im Büro zur Verfügung gestellt. Sowas Kleines wird oft vergessen, aber ich finde das ist definitiv ein zusätzlicher Pluspunkt. Das Azubis auch das Obst bekommen ist echt wirklich cool.

#CreateYourself ist der Slogan der Ausbildung bei Arvato Financial Solutions. Wie hast du dich bei Arvato Financial Solutions weiterentwickeln können?

Ich habe damals mit 15 Jahren bei Arvato Financial Solutions angefangen und war sehr schüchtern und habe nicht groß mit anderen kommuniziert. Ich hatte Angst an das Telefon zu gehen und war einfach unsicher. Mittlerweile ist das ganz anders. Ich gehe total gerne auf andere Menschen zu und rede mit ihnen. Nun telefoniere ich auch richtig gerne und habe Spaß daran Neues zu entdecken. Somit habe ich mich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weiterentwickelt – ganz dem Motto entsprechend.

Deine Ausbildung neigt sich nun allmählich dem Ende zu. Wie geht es danach für Dich weiter?

Ich habe mich für das duale Studium BWL – Dienstleistungsmanagement mit dem Schwerpunkt International Service Management bei Arvato entschieden. Ich wusste, dass ich auf jeden Fall im betriebswirtschaftlichen Bereich bleiben möchte. Mir hat es bei Arvato schon in der Ausbildung gut gefallen, weshalb ich mich nicht bei anderen Unternehmen umschauen wollte. Unsere Ausbildungsleiterin, Carolin Wendelgaß, hält regelmäßig Rücksprache mit den Auszubildenden. In meinem Gespräch hat sich herausgestellt, dass ich noch studieren möchte. Sie hat mich dann darauf aufmerksam gemacht, dass ich das Studium bei Arvato Financial Solutions machen könnte und so bin ich darauf gekommen. Wenn einem so eine Möglichkeit angeboten wird, sollte man diese ergreifen.

Was würdest du zukünftigen Auszubildenden mit auf den Weg geben?

Auf jeden Fall, dass man in seiner Ausbildung Freunde fürs Leben findet. Die erste Woche wird die schönste Woche im Arbeitsleben sein und das darf man nicht vergessen. Es wird auch manchmal stressige Zeiten geben, aber es kommen auch sehr viele schöne Zeiten.

Ich würde allen eine Ausbildung bei Arvato Financial Solutions empfehlen. Man kann hier den Grundstein für seinen Berufsweg legen und sich innerhalb des Unternehmens in so viele Richtungen weiterentwickeln. Man wird einfach im Arbeitsleben, sowie persönlich gefördert und unterstützt.

 

Du bist fertig mit der Schule, möchtest ins Berufsleben eintauchen und dich weiterentwickeln? Hier erfährst du mehr über unsere aktuellen Ausbildungsangebote.