| | Forderungsmanagement

Laufender Forderungsverkauf – Mit Transparenz zur nachhaltigen Lösung

Unbezahlte Forderungen binden erhebliche Ressourcen in Unternehmen. Dabei geht es nicht nur um Kapital, das oft an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden könnte. Die Bearbeitung zahlungsgestörter Forderungen führt auch zu hohen Aufwänden im Debitorenmanagement - insbesondere in Unternehmen, die täglich eine große Anzahl von Privatkunden beliefern. Der laufende Forderungsverkauf kann ein entscheidendes Puzzleteil für eine erfolgreiche Gesamtstrategie im Forderungsmanagement sein.

Debitorenmanagement: Pragmatisch ist nicht immer effektiv

Bei der Bewältigung der täglichen Herausforderungen im Debitorenmanagement setzen Unternehmen häufig auf pragmatische Lösungen. Allerdings sind diese oft nicht nachhaltig wirtschaftlich! Werden zum Beispiel offene Forderungen nicht konsequent bearbeitet, sondern nach einem ineffektiven Mahnprozess zügig ausgebucht, belastet dies die Profitabilität. Zudem senden Unternehmen ihren Kunden damit ein falsches Signal, das sich in der heutigen Zeit auch schnell verbreitet. In der Folge kann sich die Zahlungsmoral der eigenen Kunden noch weiter verschlechtern bzw. es werden neue Besteller mit schlechter Zahlungsmoral angezogen.

Der Schlüssel für den Erfolg: Partner bedarfsgerecht einbinden

Wie aber kann man die Herausforderungen im Debitorenmanagement nachhaltig lösen? Am ehesten mit einer Gesamtlösung für das Forderungsmanagement, die aus einem vorbeugenden Risikomanagement und einem effektiven Debitorenmanagement besteht. Letzteres kann an einen seriösen Partner im Rahmen eines Treuhand-Verhältnisses outgesourct werden. Oder Unternehmen entledigen sich des Aufwands, indem sie ihre Forderungen verkaufen und damit gleichzeitig ihre Kapitalbindung reduzieren. Je nach Bedarf kann der Verkauf auch nach mehreren Wochen bis Monaten stattfinden, in denen das Unternehmen zunächst selbst oder das Partnerunternehmen den Mahnprozess übernimmt. Sollen die Vorteile in Bezug auf Aufwand und Liquidität nicht nur punktuell, sondern nachhaltig wirken, bietet sich ein laufender (z.B. monatlicher) Verkauf ausgefallener Forderungen an.

Transparente Preisfindung: Ein partnerschaftlicher Prozess

Für das Ziel einer nachhaltigen Lösung ist es unumgänglich, das Augenmerk insbesondere auf die Preisfindung zu lenken. Eine faire Preisvereinbarung für beide Seiten ist die Basis für eine langfristige Partnerschaft. Das Schlüsselwort in diesem Zusammenhang heißt „Transparenz“. Deshalb sollte es zwischen dem Unternehmen und dem potentiellen Kaufpartner einen Austausch über die wertbestimmenden Einflussfaktoren geben. Hierzu gehören zum Beispiel Informationen über:

  • das Grundgeschäft, aus dem die Forderungen regelmäßig resultieren
  • die genutzten Vertriebskanäle
  • den Risikomanagementprozess
  • die zu erwartenden Forderungshöhen
  • den Debitorenmanagementprozess vor dem geplanten Verkaufszeitpunkt

Die Unternehmen selbst sollten von dem potenziellen Kaufpartner Transparenz hinsichtlich der Bewertungsergebnisse ihres Forderungsportfolios einfordern. Gerade beim laufenden Verkauf von Forderungen ist es wichtig, dass sich Unternehmen einen validen Eindruck davon verschaffen, ob der jeweilige Kaufpartner die relevanten Einflussfaktoren richtig identifiziert und bewertet hat. Nichts ist für ein verkaufendes Unternehmen frustrierender, als wenn sich der vereinbarte Preis für den Kaufpartner doch als zu hoch erweist und nach kurzer Zeit signifikant reduziert werden muss. Im Zweifel geht dann die Suche nach einer nachhaltigen Verkaufslösung von neuem los.

Ihre Welt ändert sich! Passen Ihre Lösungen sich effizient an?

Es liegt in der Natur der Sache, dass sich bei einem laufenden Verkauf der Wert eines Forderungsportfolios angesichts der vielfältigen Einflussparameter sukzessive verändern kann – negativ wie positiv. Daher empfehle ich im Sinne einer nachhaltigen Lösung für beide Partner Mechanismen in den Kauf- und Abtretungsvertrag einzubauen, die ein effizientes „Atmen“ des Kaufpreises in beide Richtungen ermöglichen. Dadurch wird verhindert, dass häufig neuer Abstimmungsaufwand entsteht. Zu guter Letzt tragen auch jährliche Meetings zum Review der Wertentwicklung des Forderungsportfolios und zur Abstimmung operativer Themen dazu bei, dass die eingegangene Partnerschaft möglichst lange zur beiderseitigen Zufriedenheit läuft.

Wir bei Arvato Financial Solutions stehen für nachhaltige Lösungen, die wir gerne partnerschaftlich und professionell mit unseren Kunden implementieren und bei Bedarf an die sich ändernden Anforderungen anpassen. Je nach Wunsch sorgen wir sowohl für einzelne als auch kombinierte Lösungen aus den Bereichen:

  • Risiko- und Betrugsmanagement
  • Zahlarten
  • White-Label Mahnwesen
  • Führen des Nebenbuchs
  • Inkasso
  • Forderungsankauf

Machen Sie sich mit den Details unseres Angebotes vertraut oder nehmen Sie auch gerne direkt Kontakt mit uns auf.

Ähnliche Beiträge