| | People

Must Do’s und No Go’s bei Deiner schriftlichen Bewerbung

Mit dem rasanten Wandel der digitalen Welt verändert sich nicht nur, wie wir unseren Alltag bestreiten, sondern vor allem wie wir miteinander kommunizieren – so auch wie wir uns bewerben. In Hinblick auf die sich ständig verändernden Trends, ist es für alle Bewerbenden eine zusätzliche Herausforderung die aktuellen Entwicklungen nicht außer Acht zu lassen. Hinzu kommt der Druck, sich von den anderen Bewerbenden abheben zu wollen, um aus der Menge an Bewerbungen hervorzustechen. Deshalb habe ich mich mit unserem Recruiting-Team zusammengetan und die wichtigsten Insights für Dich zusammengetragen, damit Du Deine Bewerbung zum Glänzen bringen kannst. Los geht’s!

 

Was darf heutzutage in keiner Bewerbung fehlen?

Recruiting: Die Kontaktdaten sollten unbedingt in der Bewerbung aufzufinden sein – entweder die Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse. So kann im Falle einer Eignung schnell ein Gespräch organisiert werden. Ohne die entsprechenden Daten wird es sonst schwierig Kontakt mit dem Kandidaten aufzunehmen.

Was sind die Must Do’s für eine schriftliche Bewerbung?

Recruiting: Eine gute Bewerbung macht sich zuallererst durch einen detailliert formulierten Lebenslauf bemerkbar. Hier sollten auch vor allem Informationen zu den einzelnen Berufsstationen vorkommen, um dadurch einen genaueren Einblick in die bisherigen Tätigkeiten geben zu können. Ob Du Deinen Lebenslauf zeitlich chronologisch auf- oder absteigend gestaltest ist Dir überlassen. Wichtig ist nur, dass die gewählte Reihenfolge bis zum Schluss eingehalten wird.

In Bezug auf das Anschreiben solltest Du darauf achten einen Bezug zwischen Dir, Deinen Fähigkeiten und Erfahrungen mit den Inhalten der ausgeschriebenen Stelle herzustellen. Gehe dabei besonders auf die Kompetenzen ein, die Dich für die vakante Position zum idealen Kandidaten machen. Wenn Du zum Beispiel bereits Erfahrungen in einem Bereich sammeln konntest, welche für die Stelle relevant sind, ist es wichtig das im Anschreiben zu nennen. Somit stellt man umso schneller fest, dass es Übereinstimmungen gibt.

Um den Lesefluss Deiner Bewerbung zu erleichtern, ist ein klar strukturierter Aufbau das A und O. Wie Du bereits schon weißt besteht das Anschreiben aus einer Einleitung, dem Hauptteil und einem Abschluss. Welche Inhalte Du jeweils in diese Teilbereiche packst ist Dir überlassen. Da gibt es kein richtig oder falsch.

Besonders häufig werden die Inhalte allerdings wie folgt gegliedert. In die Einleitung sollte rein, wie Du auf die Stelle aufmerksam geworden bist und was Deine Hauptmotivation ist, Dich auf diese Stelle zu bewerben. Im Hauptteil kannst Du auf Deine erworbenen relevanten Erfahrungen und auf Deinen persönlichen und beruflichen Werdegang eingehen. Letztlich kommt es im Hauptteil zur Bekundung Deines Interesses an der Stelle und natürlich zu der Aussage, dass Du Dich über ein persönliches Gespräch freuen würdest.

Was sind absolute No Go’s einer schriftlichen Bewerbung?

Recruiting: Auch, wenn es tatsächlich nicht allzu viel gibt, was man bei einer schriftlichen Bewerbung falsch machen kann, gibt es ein paar Fauxpas, die man auf jeden Fall vermeiden sollte. Wichtig ist, dass die von Dir angegebenen Daten richtig sind und der Wahrheit entsprechen. Falsche Informationen bezüglich Deinen persönlichen Daten und den von Dir angegebenen Ansprechpersonen stellen Dich nicht in besonders gutes Licht. Achte daher darauf, Deine Bewerbung vor dem Versenden nochmal auf Fehler zu überprüfen.

Hier spielen auch die Rechtschreibfehler eine große Rolle. Es gibt nichts was die Socken einer rekrutierenden Person so hochrollt, wie ein Anschreiben voller Fehler in der Rechtschreibung oder Grammatik. Achte vor allem darauf, dass die Daten im Briefkopf stimmen und keine Hinweise über vorherige Bewerbungen zurücklassen. Lass gegebenenfalls eine weitere Person erneut über Deinen Text lesen. Manchmal fallen einem solche Kleinigkeiten nicht mehr auf.

Nun noch ein kleiner Tipp. Auch wenn Du Dich im Alltag mit Emojis ausdrückst und dadurch einen sympathischen Eindruck erwecken möchtest, solltest Du Dich von Smileys bei Deiner Bewerbung fernhalten. Schließlich möchtest Du einen professionellen Eindruck erwecken und zeigen, welche Mühe Du Dir für das Anschreiben gegeben hast.

Was war die Beste Bewerbung, die du jemals gelesen hast?

Recruiting: Das war noch eine Papierbewerbung. Es hat sich jemand für eine Marketing-Vakanz beworben. Die Bewerbung war als Tafel Schokolade gestaltet.

Sei also kreativ! Die Erinnerung an eine außergewöhnliche Bewerbung bleibt selbst nach vielen Jahren beim Personaler im Kopf verankert. Trete aus Deiner Komfort-Zone heraus und sei kreativ. So stichst Du aus dem Berg an Bewerbungen hervor!

Was ist dein Geheim-Tipp an alle Bewerbenden?

Recruiting: Sei authentisch. Es bringt nichts in deiner Bewerbung eine Person zu beschreiben, die Du nicht bist. Spätestens im Vorstellungsgespräch wirst Du Dein echtes „Du“ zeigen müssen. Wir sind nicht auf der Suche nach Mitarbeitenden, die nie Fehler machen und perfekt sind, in allem was sie tun. Fehler sind nun mal menschlich. Es gehört zur eigenen Entwicklung eben dazu.

Was muss ich bei einer Bewerbung bei Arvato Financial Solutions beachten?

Recruiting: Aufgrund des Bewerbermanagementsystems und den Vorgaben der DSGVO ist es uns künftig leider nicht mehr möglich Papierbewerbungen entgegenzunehmen. Wir senden den Bewerbenden die Unterlagen mit dem Link zur Onlinebewerbung zurück. So können die Bewerbenden über den Link ihre Bewerbung im Portal hochladen und müssen nicht noch mühselig nach der ausgeschriebenen Stelle im JobPortal suchen.

 

Nun kann (fast) nichts mehr schiefgehen, also bewirb Dich jetzt in unserem Jobboard! Wir freuen uns darauf von Dir zu hören.